GEHEIMDIENSTE VOR GERICHT

GEHEIMDIENSTE VOR GERICHT

Die Humanistische Union mit nachfolgender Veranstaltung- ein Kulturförderungsprogramm von Plakat-Kultur.

GEHEIMDIENSTE VOR GERICHT, 21.-22. Oktober 2016, Berlin
Eine Veranstaltung von Humanistischer Union und Amnesty International

WAS MUSS SICH ÄNDERN?

Forum Geheimdienste und Demokratie
Von: Anja Günther
Samstag, 22. Oktober, 10.00 - 19.00 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6, 10117 Berlin,
Audimax und Seminarräume
Der Eintritt zum Forum ist frei.

Seit über fünf Jahren erschüttern immer neue Skandale die deutschen Geheimdienste. Aktivitäten und Arbeitsergebnisse von Verfassungsschutz und BND bleiben trotz Kontrollgremien und mehrerer Untersuchungsausschüsse intransparent. Können die deutschen Dienste überhaupt kontrolliert werden? Und wenn ja, wie? Diesen und anderen Fragen geht die Humanistische Union in Kooperation mit Amnesty International und dem Chaos Computer Club im Rahmen der Veranstaltung “Geheimdienste vor Gericht” nach.

Beim Forum Geheimdienste und Demokratie werden mit Diskussionen, Vorträgen und Workshops sowie Ausstellungen und Aktionen drei Themenschwerpunkte beleuchtet: Verfassungsschutz und V-Leute, Kommunikationsüberwachung und Datenaustausch durch den BND sowie die Kontrolle der deutschen Dienste.

Mit Unterstützung von:
#StopWatchingUs, Aktion Blackbox Verfassungsschutz, FG Politische Bildung der NaturFreunde Berlin, Aktion Freiheit statt Angst, Amnesty International - AK Menschenrechte digital (HH), Arbeitskreis kritischer Juristinnen und Juristen an der Humboldt-Universität zu Berlin (AKJ), Bündnis Privatsphäre Leipzig, Deutsche Vereinigung für Datenschutz (DVD), Die Datenschützer RheinMain, Digitalcourage, IALANA, Initiative gegen Berufsverbote, Internationale Liga für Menschenrechte, Komitee für Grundrechte und Demokratie, Maxim Gorki Theater Berlin, Neue Richtervereinigung, Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV), Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ), Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), Whistleblower-Netzwerk

Geheimdiensttribunal

Von: Anja Günther
Samstag, 22. Oktober 2016, 19.30 Uhr
Maxim Gorki Theater
Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin
Eintritt: 5 Euro

Die Karten kosten 5 Euro und sind, solange der Vorrat reicht, hier und an der Abendkasse erhältlich.
Höhepunkt der Veranstaltung “Geheimdienste vor Gericht”, die die Humanistische Union in Kooperation mit Amnesty International und dem Chaos Computer Club veranstaltet, ist eine dokumentarische Theaterinszenierung.

Angesichts der aktuellen Lage wird der Ruf nach Stärkung der inneren Sicherheit immer lauter. Glaubt man den Geheimdiensten, kann diese Sicherheit nicht garantiert werden, ohne E-Mails und Telefonate flächendeckend zu überwachen. Doch was passiert, wenn die “Dienste” alle Kontrollen unterlaufen und Gesetze eigenmächtig auslegen? Ist es möglich, Politik und Geheimdienste dafür vor Gericht zur Verantwortung zu ziehen?

Text und Bild: http://www.humanistische-union.de/wir_ueber_uns

Wir machen Dir ein Angebot das du nicht ablehnen kannst

handcrafted by mariu5